Wie wollen wir leben, wenn das, was wir nicht wollen, verschwunden ist?

2015 haben fast alle Staaten der Welt für die UN-Agenda 2030 mit ihren 17 Welt­nach­haltig­keits­zielen und das Pariser Klima­abkommen gestimmt.
Wir halten diese beiden Abkommen für immens wichtig als Werterahmen, um die globalen Hindernisse auf dem Weg in eine kinder- und enkeltaugliche Zukunft, ein gutes Leben für alle zu meistern. Völlig utopisch? Bis wir es machen – weltweit, in unserer Stadt, in unserem Unternehmen, in unserer Familie.
Mit dem Projekt 17plus wollen wir eine Plattform bieten, auf der sich Menschen über Ideen und Aktivitäten zu den Welt­nach­haltig­keits­zielen und zum Klima­schutz informieren, sich austauschen, sich gegen­seitig inspirieren und ermutigen können. Hier möchten wir – zusammen mit Euch – Ideen und Informationen zusam­men­tragen, die im Alltag vielleicht untergehen. Wir berichten von Aktivitäten, die Mut machen und Alter­nativen zum Business as usual aufzeigen. Kritische Betrachtungen kommen dabei nicht zu kurz. Offen und konstruktiv können wir alle Teil der Lösung sein.
Eine andere Zukunft ist möglich. Aber sie lässt sich nur gemeinsam entdecken. Unser Forum funktioniert wie ein soziales Netztwerk. Dort können wir zusammen an der Zukunft arbeiten, Ideen teilen, diskutieren und weiterentwickeln und Pläne machen, wie wir ganz konkret – Schritt für Schritt – einer Welt in Balance näher kommen.

Beiträge

Die 17 Weltnachhaltigkeitsziele – beschlossen von allen 193 UN-Staaten am 25. September 2015

1972 1972
1972 1972
1983 1983
1992 1992
2000 2000
2008 2008
2015 2015
2015 2015

Weitere Vorschläge? Schickt uns eine Mail an meilensteine@17plus.org

 

1972

Bruttonationalglück

Der König von Bhutan ruft »Glück« als oberstes Ziel der nationalen Politik aus.
 
Weitere Informationen
► Lexikon der Nachhaltigkeit.

 

1972

Die Grenzen des Wachstums

Die weltbekannte Studie im Auftrag des Club of Rome zeigt schon vor über 45 Jahren auf, dass bei unveränderter Ausbeutung unseres Planeten die Wachstumsgrenzen innerhalb von hundert Jahren erreicht werden.
 
Weitere Informationen
► wikipedia

 

1983

Vollversammlung des OeRK, Vancouver

Beginn des konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Weitere Informationen
► Wikipedia.

 

1992

UN-Weltgipfel Rio de Janeiro

Weitere Informationen
► Lexikon der Nachhaltigkeit.

 

2000

2008

Buen vivir als Staatsziel

Zusammen mit dem Pachamama-Gedanken wird sumak kawsay (Buen vivir) in der Präambel und Art. 3 der Verfassung von Ecuador verankert.
2009 findet das Konzept auch Eingang in die Verfassung Boliviens.
 
Weitere Informationen
► Wikipedia ► Analyse von Eduardo Guynas

 

2015

Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

192 UN-Staaten haben nach einem mehrjährigen, partizipativen und umfassenden Prozess im September 2015 die globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung beschlossen. Nun gilt es sie umzusetzen.
 
► Webseite der Vereinten Nationen Weitere Informationen
► Positionspapier der Zivilgesellschaft

 

2015

Das Klimaabkommen von Paris

Am 12. Dezember 2015 beschließen fast alle Staaten der Erde die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten. Mit Stand vom 1. Juni 2017 fehlen nur Syrien, Nicaragua und die USA.
 
Weitere Informationen
► Germanwatch